Birkenblätter als Gewürz

Die Birke ist bei vielen nicht unbedingt ein gern gesehner Baum, besonders wenn man Allergiker ist. Aber die Birke hat auch viele gute Eigenschaften, besonders wenn es ums Essen geht – und im Frühjahr auch ums Trinken. Wie man die Birke noch weiter nutzen kann, dazu an anderer Stelle mehr. In diesem Artikel beschäftigen wir uns damit, wie man Birkenblätter als Gewürz nutzbar machen kann.In Deutschland recht unbekannt ist die Nutzung des Birkengewürz. In nordischen Ländern gehört dieses zur Selbstverständlichkeit.
Die Herstellung eines solchen Gewürzes ist keine Zauberrei, sondern sehr einfach. Einfach ein kleines Ästchen vom Baum brechen und den Ast zum trocknen abhängen. Dabei sollte der Ast nicht in der prallen Sonne kopfüber aufgehangen werden, sondern am besten ein warmes schattiges Plätzchen suchen.
Die Trocknungszeit liegt bei ca. 3-4 Tagen. Die Blätter sind richtig druchgetrocknet, wenn diese sich zum einen trocken anfühlen, rascheln wie gefallenes Laub und sich ganz leicht zerbröseln lassen.

Jetzt werden die Birkenblätter geerntet. Dazu ganz einfach die Blätter von dem Ast abreissen oder wer es filigraner mag mit der Nagelschere abschneiden 😉
Die Blätter zwischen den Fingen zerbröseln. Wer es gerne sehr fein möchte kann auch eine Küchenmaschine oder einen Stößel zur Hilfe nehmen. Wenn man die Blätter nicht alzu fein verbröselt, kann die Blätter auch noch zu einem Tee aufgießen.
Das wars auch schon, Birkenblätter als Gewürz.

Gerüchteküche

Man findet oft den Ausdruck, dass Birkengewürz als Salzersatz dienen kann. Das ist natürlich blödsinn! Die Birkenblätter schmecken kein Stück salzig. Wer also auf eine solche Aussage trifft kann getrost weiter surfen.

Tee aus Birkenblätter

  • 1 EL Birkenblätter
  • mit heißem Wasser übergießen
  • 10 min. ziehen lassen

Der Tee wirkt Harntreibend und Entwässernd.

 

Schreibe einen Kommentar