Survivalkit

Die Endlose Frage, was gehört in ein Survivalkit und vorallendingen, braucht man das alles überhaupt. Auf diese und weitere Fragen möchte ich in diesem Artikel eingehen.Viele sind der Meinung, dass ein Survivalkit – also ein kleines Behältnis für den Notfall – ausschließlich für Notsituationen gedacht sind, bei denen es ums Überleben in der Wildnis geht. Dabei können auch Notsituationen auftreten bei denen es nicht ums nackte Überleben geht.

art_101Beispielsweise gehört in ein Survivalkit nicht nur ein Feuerstein, sondern auch so etwas profanes wie Nadel und Faden. Wenn Dir im Winter die Klamotten aufreissen, kann das schon ein „Notfall“ sein und super wenn man in sein Survivalkit schaut und weiß, ich kann meine Klamotten wieder zunähen. Gleiches gilt auch für die Ausrüstung, wie dem Rucksack. Wenn der Natur-Teufel es will, reißt die Naht auf und Deine Ausrüstung liegt am Boden. Bleibt natürlich zu erwähnen, dass man zum vernähen nicht unbedingt das herkömmlich Garn verwenden sollte. Sicherlich reicht dieses für eine kaputte Hose aber bei einem Rucksack wird es da schon schwierig. Um gleichmal 2 Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, kann man auch Angelschnur für die Reparatur ins Kit packen, aber auch das Innenleben der immer beliebter werdenden Paracord-Armbänder hat eine deutlich höhere Zugfestigkeit als herkömmliches Garn.

Ich kann niemanden sagen, was er oder sie ins Kit packen sollte, dass hängt nunmal von den persönlichen Beürfnissen ab. Dennoch möchte ich einige Anregungen vorstellen.
Wie oben schon erwähnt, kann Nähzeug sehr hilfreich sein. Zum einem kann man die Nadeln zum Angelhacken ( sofern fest genug) umfunktionieren und die Angelschnur hat man auch gleich dabei. Was unbedingt dazu gehören sollte – meiner Meinung nach – ist eine Rettungsdecke. Die läßt sich leicht zusammenfalten, ist leicht und vielseitig verwendbar. Zum einen Schütz die Rettungsdecke gegen Kälte, kann als Schlafunterlage genutzt werden und es läßt sich auch ein Notzelt daraus basteln. Weiterhin fungiert die Rettungsdecke durchaus auch als Signalspiegel.

zundstahl_mil_tec_grossDas Thema wärme haben wir nun schon kurz erwähnt, aber um der Wärme noch den gemütlichen und romantischen Touch zu geben, darf ein Feuerzeug nicht fehlen oder sagen wir besser, eine Möglichkeit Feuer zu machen. Wer die Kunst des Feuerbohrens beherrscht, kann sich den Platz gerne sparen. Auch hier sollte jeder selbst wissen wie er Feuer machen möchte. Im Survivalkit findet bestimmt ein gern genommener Feuerstahl platz. Aber ich bevorzuge das normale moderne Feuerzeug. Ok, nicht so modern. Ich achte schon drauf, dass mein Feuerzeug mit einem Feuerstein gezündet wird und nicht per Batterie. Selbst wenn der Gastank des Feuerzeug leer ist, kann ich immer noch Funken mit dem Feuerstein erzeugen.
Als Zunder ist hier sicherlich ein Tampon zu empfehlen, da dieser wiederum 2 Funktionen erfüllt. Zum einen als Zunder und zum anderen als kleine Wundauflage bei Verletzungen. Gleiches gilt auch für Alkoholpads.

Wasser ist auch ein Thema bei Survival

wasserfilter_sawyer_miniOk, Wasser ist in jeder Lebenslage ein Thema. Ein Wasserfilter, wie man ihn im Fachhandel bekommt ist für ein Survivalkit nicht geeignet. Es sei, man hat einen Survivalrucksack und verliert diesen gaaaaaannnnz bestimmt nicht. Um Wasser trinkbar zu machen, braucht man zuerstmal ein Behälter. Am Besten eignet sich für da Survivalkit ein Kondom. Nimmt nicht viel Platz weg und kann auch in einem anderen Notfall eingesetzt werden ;).
Steckt man das mit Wasser gefüllte Kondom in eine Socke, ist es gut für den Transport gerüstet. Zur Aufbereitung kann man es grob Filter (Gräser), was aber leider keine Keime abtötet. Stellt man das Wasser in die Sonne, zerstört die UV-Strahlung die meisten Keime. Bei Regen wirft man Entkeimungstabletten hinein. Könnten also auch ins Survivalkit.

Es gibt so viele Dinge die man gerne dabei haben möchte, wenn man in eine Survivalsituation kommt, aber ehrlich gesagt, so viel braucht man nicht. Eigentlich braucht man nichts außer den Willen zum Überleben, einen gesunden Menschenverstand und etwas Basiswissen – für letzteres wird hier bei Survivalgate gesorgt 😉 .

Es gibt unzählige Händler die Survivalkits anbieten. Schaut sie euch an, nehmt sie als Vorschlag oder Anregung und dann stellt euch eine eigene individuelle Box zusammen.

Alternativ habe ich hier eine Liste zusammengestellt:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.